Auch hier wollen wir euch auf den aktuellen Stand in Sachen Brandstiftung in der Friese bringen bzw. euch auf dem Laufenden halten.

Vom Brand direkt sind die Räumlichkeiten des Jugendcafés am schlimmsten betroffen, was der Hauptgrund ist weswegen wir seit Mitte Februar das Haus nichtmehr wie gewohnt nutzen können. Unser „Wohnzimmer“ ist leider komplett ausgebrannt und nebendran auch die Küche nichtmehr nutzbar. Auch der Kicker im Vorraum musste bereits entsorgt werden.

Weitere Räume des Hauses haben ebenfalls Brandschäden erlitten und werden seit geraumer Zeit aufwändig saniert.

  • Wer die offizielle Stellungnahme des Hauses lesen möchte, klickt hier.
  • Zu einem Videobeitrag von Buten und Binnen über die Brandnacht kommt ihr hier.
  • Einen Zeitungsartikel aus dem Weser Kurier gibt es hier zu lesen.
  • Und einen Artikel aus der Taz dann hier.

Inzwischen sind die Abrissarbeiten und Reinigungsarbeiten beendet, so dass der Wiederaufbau beginnen kann. Unser Jugendcafé wird schon bald in neuem Glanz erstrahlen. Das wenige Positive was wir aus der Sache ziehen, ist die Möglichkeit mit den Nutzer*innen des Hauses unsere Räumlichkeiten ganz neu herzurichten, gestalten und wieder für uns einnehmen zu können.

Sobald wir die Friese wieder betreten und das Jugendcafé gestalten dürfen, freuen wir uns über tatkräftige Helfer*innen. Denn nur mit euch wird es wieder zu einem „Wohnzimmer“ zum Chillen, Kickern, Essen und Wohlfühlen nach eurem Geschmack.

Wann das soweit sein wird, hängt nun leider auch von dem weiteren Umgang der Stadt mit Covid-19 ab.